St. Romaus Hahausen
Im Pfarrverband St. Trinitatis Neiletal

T
riftweg 8,
38729 Hahausen
Telefon: 05383 / 261


Der Neilebote
Mitteilungsblatt des ev.-luth.
Pfarrverbandes St. Trinitatis Neiletal
St. Georg zu Lutter am Bbge.,
St. Romanus Hahausen,
St. Johannes Nauen.



 

DIES  UND DAS AUS DEM LEBEN UNSEREN GEMEINDEN
(mit Pfarrverband):

Buchtipp
Die Königin der Orchard Street - Lilian Dunkle, hochbetagte und gefallene Eiscreme-Königin Amerikas, blickt kurz vor einer wichtigen Gerichtsverhandlung auf die letzten 70 Jahre ihres Lebens zurück: Als ihre Familie 1913 aus Russland in die USA emigrierte, trug sie noch den Namen Malka. Doch das Leben im Lower East End an der Orchard Street wirft bald Schatten auf ihren Traum von Amerika: Ihr Vater verschwindet, nach einem schweren Unfall, der das kleine Mädchen für immer an Krücken bannt, wird sie auch von ihrer Mutter und ihren Schwestern im Stich gelassen. An diesem Tiefpunkt nimmt sich der Eisverkäufer Dinello ihres Schicksals an und führt sie langsam in die Welt der Eiscremeherstellung ein. Mit Erfindungsgeist, List und einer großen Portion Überlebenswillen baut sich Lilian in den nächsten Jahren ein eigenes Imperium auf. Rücksichtslos geht sie dabei gegen ihre Konkurrenten vor, spinnt Intrigen und schreckt dabei auch nicht vor den Mitgliedern ihrer Ziehfamilie zurück. Auf den rasanten Aufstieg folgt der langsame Niedergang ihres Reiches.
Gilman, Susan Jane: Die Königin der Orchard Street


ISBN-13: 978-3458361428    552 Seiten    10,99 Euro

Kinderbuchtipp
Lisa, Paul und Frau Fisch - Als Lisa nach Hause kommt, ist ihre Mutter nicht da. Lisa sucht sie, auch vor der Haustür. Da kommt auf einmal Frau Fisch, ihre Lehrerin, in einem roten Sportwagen angeflitzt. Lisa steigt ein und dann brausen sie zum Meer. Frau Fisch taucht kurz unter, dabei wächst ihr ein Meerjungfrauenschwanz. Doch als Lisa ihre Lehrerin am nächsten Tag in der Schule darauf anspricht, schüttelt die den Kopf. Denn sie habe gar keinen Sportwagen und Lisa wohl eine blühende Phantasie. Lisa wundert sich. Aber so wichtig ist das jetzt auch nicht. Denn ihre Mutter hat ihr erzählt, dass sie ein Kind erwartet. Lisa hatte schon gedacht, dass sie immer Einzelkind bleiben würde und freut sich total. Und sie ist sich ganz sicher, es wird ein Junge, und er wird Paul heißen. Lisa macht noch einen lustigen Ausflug mit Frau Fisch und dabei begegnet sie Paul sogar. Lisa ist begeistert. Und dann passieren noch ein paar herrlich verrückte Dinge, bis es endlich so weit ist und ihr kleiner Bruder geboren wird.
Ein Buch über ein starkes Mädchen, das seine Fantasie einsetzt, wenn es mit der Realität nicht weiterkommt.

Brigitte Schär: Lisa, Paul und Frau Fisch.     Mit Zeichnungen von Jens Rassmus.

ISBN-13:9783779505419    80 Seiten    13,90 Euro    8-9 Jahr
Krippenspiel 2016 in Lutter
In diesem Jahr begeisterten ca. 40 Kinder und Jugendliche die voll besetzte St. Georg-Kirche mit einem traditionellen Krippenspiel.
Der Evangelist Lukas, gesprochen von Leon Jahns, erzählte die Geschichte von Maria, gespielt von Marie Latermann, und Josef, dargestellt von Jared Großer, und was sie auf ihrer beschwerlichen Reise nach Bethlehem erlebten.
Neben zahlreichen Sologesängen von Maria und Josef erstrahlte am Himmel der engelsgleiche Gesang von Sophie Bonse. Unterstützt wurde das Krippenspiel von einem tollen Chor aus Grundschul- und Kindergartenkindern, Vor-und Hauptkonfirmanden und bereits Konfirmierten.

Erstmal in diesem Jahr wurde auch die Gemeinde mit dem Gesang von gemeinsamen Liedern in das Krippenspiel einbezogen. Begleitet wurden die Gesänge im Krippenspiel von Lukas Großer am Klavier und die der Gemeinde von Ursula Stark an der Orgel. Beim letzten gemeinsamen Lied „Alle Jahre wieder" erklang der Zimbelstern und zauberte allen Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht.

Mein Dank geht an alle Kinder und Jugendlichen, die den Familiengottesdienst mit ihrer schauspielerischen und gesanglichen Leistung unterstützt haben. Danke auch an Eileen Urbanek für die musikalische Leitung, sowie danke an Lukas Großer und Ursula Stark.

Ihr ward SUPER! — Ich freue mich schon aufs nächste Krippenspiel.

Petra Cassebaum

Krippenspiel in Hahausen
 

  

Fotos: Hans-Jürgen Seewaldt
Freizeiten der Evangelischen Jugend
Das neue Jahresprogramm der Evangelischen Jugend der Propstei Gandersheim-Seesen ist da, auch im Pfarramt Lutter liegen Hefte für Euch bereit.

Hier findet Ihr Freizeiten und Veranstaltungen für das ganze Jahr, z.B.:

* Kinderfreizeit in Clausthal vom 24.-26. Februar 2017,

* Pfingstfreizeit für Kinder vom 2.6.-5.6.2017

* Landesjugendtreffen vom 16.6.-18.6.2017

* Jugendfreizeit Ameland vom 23.6.-2.7.2017

* Kinderferienprogramm in Lutter vom 26.6.-30.6.2017

* Ponyfreizeit in Schloss Altenhausen vom 24.7.-29.7.2017

* Kanufreizeit für Jugendliche vom 1.9.-3.9.2017

Geschwisterermäßigungen und Zuschüsse können beantragt werden.
Nähere Informationen über Heidi Hein:
heidemarie-hein@t-online.de
oder 05326-2520 Kinderferienprogramm 2017 in Lutter

Kinderferienprogramm 2017
Das 5tägige Kinderferienprogramm der Propsteijugend findet in diesem Jahr in Lutter statt.
Spiele, Aktionen, Ausflüge, evtl. eine Fahrradtour und Thementage sorgen für Ferienspaß. Diakonin Heidi Hein und ein jugendliches Team laden herzlich dazu ein.
Ein einfaches Mittagessen sowie kleine Snacks und Getränke werden jeden Tag gereicht.
Kosten: 25 Euro
Ein Anmeldebogen findet sich im Programmheft.

Ponyfreizeit auf Schloss Altenhausen
Diese Ponyfreizeit ist für viele der Höhepunkt des Jahres. Neben dem Reitprogramm gibt es eine Menge lustiger Gruppenaktivitäten.
Die Leitung hat Diakonin Heidi Hein mit Team. Die Kosten betragen 185 Euro, Anmeldung mit dem Formular im Programmheft.
Foto: Hein
  Foto: Süpke
10 Jahre Lebendiger Adventskalender in Nauen
Zum zehnten Mal in Folge konnten sich die Nauener in der Adventszeit bei besinnlichen Auszeiten von der vorweihnachtlichen Hektik erholen. Auch im Jubiläumsjahr war der Kalender voll, freie Termine gab es (im Gegensatz zu den anderen Kalendern im Pfarrverband) keine. Durchschnittlich 33 Erwachsene an jedem Adventsabend - das ist schon etwas Besonderes. Die Programmgestaltung hatte jeder Gastgeber selbst übernommen, der kleine Imbiss und die warmen Getränke im Anschluss waren unverzichtbar.

Im Kalender für 2017 gibt es jetzt schon nur noch wenige freie Termine, bei Interesse melden Sie sich bitte bei Familie Grund, Telefon 05383-1465.

  
Senioren-Weihnachtsfeier am 26.11.2016 in Lutter 

Zusammenschluss von Bad Gandersheim und SeesenEvangelisch-lutherische Kirche in Braunschweig
Auf dem Gebiet der braunschweigischen Landeskirche haben ab 01.01.2017 zwei Propsteien fusioniert: Die Landessynode beschloss am 24. November einstimmig den Zusammenschluss der Propsteien Bad Gandersheim und Seesen.
Die Bad Gandersheimer Pröpstin Elfriede Knotte und der Seesener Propst Thomas Gleicher bleiben beide im Amt, bis einer von ihnen ausscheidet. Der Amtssitz des Propstes ist künftig in Bad Gandersheim, der Verwaltungssitz in Seesen.

Seit 82 Jahren seien beide Propsteien eigenständig, sagte Propst Gleicher vor der Landessynode. Nun sei neben dem Abschiedsschmerz vor allem Aufbruch zu spüren. Die Fusion sei auf Augenhöhe geschehen und habe Freude gemacht.

Zur Landeskirche Braunschweig zählten bisher 13 Propsteien. Bereits 2008 hatte es Versuche gegeben, die Gesamtzahl bis zum Jahr 2020 auf acht zu reduzieren. Diese scheiterten aber. Vergangenes Jahr hatte die Synode beschlossen, eine Strukturreform der Propsteien zunächst auszusetzen.

(Evangelischer Pressedienst)

Samstag, 4. Februar 2017 um 15 Uhr Gottesdienst zur Zusammenführung der Propsteien Seesen und Gandersheim
 in der Stiftskirche in Bad Gandersheim
Konzert des Kammerorchesters des Gymnasiums Salzgitter Bad
Das im November verschobene Konzert des Kammerorchesters des Gymnasiums Salzgitter-Bad findet jetzt am Samstag, den 4. Februar 2017 um 16 Uhr in der St. Georg - Kirche in Lutter statt.

Leiterin Juliane Örtl-Raecke und die ca. vierzig Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und achtzehn Jahren laden herzlich ein.

Das Orchester war bereits im November 2014 und 2015 bei uns zu Gast und erhielt großen Beifall.

Der Eintritt ist wieder frei, um Spenden wird gebeten.
Einladung zum geselligen Nachmittag international'
Vor einem Jahr begann für eine stattliche Gruppe Flüchtlinge in Lutter der gemeindeinterne Deutschunterricht. Zwischendurch gab es zwei zusätzliche Treffen zum Kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen zwischen alten und neuen Gemeindebürgern.

Dabei wurden immer wieder viele Sachgegenstände gespendet, um die einfach ausgestatteten Haushalte der Neubürger zu unterstützen. Vielen herzlichen Dank dafür, wir konnten damit konkrete Hilfe und Solidarität zeigen. Nun ist der Deutschunterricht beendet. Was die Flüchtlinge aber weiterhin gebrauchen können, ist der gute Kontakt untereinander und mit uns. Deshalb laden wir ein zu einem geselligen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und einem Austausch untereinander. Ein paar Spiele zur Auflockerung packen wir in unser Gepäck.
Herzliche Einladung: Donnerstag, 16. Februar 2017 um 16.00 Uhr im Gemeindehaus Lutter.



Pilgern auf dem Braunschweiger Jakobsweg
Der Braunschweiger Jakobsweg ist altes Kulturgut und verläuft zwischen Magdeburg und Braunschweig, Hildesheim und Höxter, führt also durch braunschweigisches Kernland. Er war lange Zeit vergessen; jetzt wird dieses Erbe neu entdeckt und erschlossen. Daran arbeiten seit 2013 mehrere Partner zusammen: Kirchengemeinden und Kommunen, Pilgervereine und Konvente, Eigentümer und Anrainer, Landeskirchen und Pfarrämter u.v.a.m.
Am Weg liegen vier Dome, bedeutende Stifte, Klöster, mehrere Jakobskirchen und zahlreiche romanische Dorfkirchen, die bis in die Siedlungsgeschichte zurückreichen. Die Wiederbelebung dieses historischen Pilger-weges ist darum als Beitrag zur kulturellen Identität der Region zu verstehen.

Aber nicht nur für die Ökumene gewinnt der Braunschweiger Jakobsweg eine besondere Bedeutung. Er verbindet auch Ost und West und erinnert gerade im 25. Jahr des Mauerfalls an das kostbare Gut des Friedens.

Unter der Überschrift „Der Braunschweiger Jakobsweg. Pilgern - eine alte Tradition in neuer Zeit“ ist eine Infobroschüre erschienen, worin das Projekt vorgestellt wird.
Außerdem ist jetzt die Broschüre „Pilgern auf dem Braunschweiger Jakobsweg - Ökumenisches Pilgerprogramm 2017“ erschienen:

Für viele Menschen sind geführte Pilgertouren genau das Richtige, um mit sich, anderen Menschen und Gott unterwegs zu sein. In diesem Jahr werden Ihnen 19 Touren auf dem Braunschweiger Jakobsweg angeboten - von Magdeburg bis Hildesheim, geführt von erfahrenen Pilgerbegleitern.

Neben den bewährten Tagestouren stehen auch mehrere Wochenendpilgertouren im Programm. Und es wird erstmals eine Radpilgertour - von Marienborn bis Braunschweig - geben.

Die ehrenamtliche Projektleitung und Koordination des Gesamtprojekts liegt bei Dieter Prüschenk, der auch als Pilgerführer tätig ist. Er entwickelt und erschließt die einzelnen Etappen in enger Absprache mit den Anrainern. Er wird dabei von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenso wie vom Pilgerbüro im Theologischen Zentrum Braunschweig unterstützt.

Nähere Informationen, interaktive Karten, sowie die Möglichkeit, beide Broschüren zu bestellen, finden Sie unter
www.braunschweiger-jakobsweg.de

Ausstellung zum Reformationsjubiläum im Braunschweiger Landesmuseum

Im Aufbruch. Reformation 1517-1617

Sonderausstellung vom
7. Mai bis 19. November 2017
an drei Standorten.

Globalisierung, Medienrevolution, soziale Netzwerke, Mitbestimmung - das sind Schlagworte, die nicht nur das 21. Jahrhundert prägen.

Bereits im 16. Jahrhundert beschleunigt die Erfindung des Buchdrucks die Verbreitung von Neuigkeiten und Ideen genauso stark wie Twitter, WhatsApp und Co. heute. Christoph Kolumbus entdeckt eine neue Welt, Kopernikus verrückt die Erde und in Wittenberg fordert Martin Luther den Papst heraus.

Das Sonderausstellungsprojekt „Im Aufbruch. Reformation 1517-1617“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Braunschweigischen Landesmuseums, der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig und der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Es geht der Frage nach, warum und wieso die reformatorischen Ideen gerade damals auf fruchtbaren Boden fielen, wie sie die mittelalterliche Kirche und Gesellschaft erschütterten und politische Entscheidungen provozierten. In den evangelisch-lutherischen Landeskirchen nahm eine neue Konfession Gestalt an, und ein religiös gespaltenes Europa stand vor neuen Konflikten.
Neben der Hauptausstellung im Braunschweigischen Landesmuseum stehen mit den Ausstellungsorten im Zweigmuseum Hinter Aegidien und St. Ulrici Hinter Brüdern authentische Orte der Reformation im Fokus der Ausstellung.

Veranstalter:

Braunschweigisches Landesmuseum
Evangelische Akademie Abt Jerusalem

Ausstellungsstandorte:
Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig St. Aegidien,

Hinter Aegidien, 38100 Braunschweig St. Ulrici-Brüdern,
Alter Zeughof 3, 38100 Braunschweig


Öffnungszeiten:

Di bis So 10 - 17 Uhr, Mo geschlossen
Standort Kirche St. Ulrici-Brüdern:

Di bis Sa 10 - 18 Uhr, So 12 - 18 Uhr,
Mo geschlossen

Eintritt:
Erwachsene 9 € / ermäßigt 7 €
Kinder (6 - 18 Jahre) 4 €
Freier Eintritt für Kinder bis 5 Jahre
Familienkarte 1 (1 Erwachsener + max. 3 Kinder): 11 €

Familienkarte 2 (2 Erwachsene + max. 3 Kinder): 18 €

Weitere Information zur Ausstellung und zum Programm unter www.3landesmuseen.de
Frauenfreizeit in Grömitz
Gerne erinnern wir uns an die schöne Freizeit in Grömitz im Mai 2016. Mit einer Gruppe von 15 Damen haben wir uns vergnügliche Tage an der Ostsee gemacht. Sind am Strand spazieren gegangen, haben kleine Ziele der Umgebung erkundet und die Abende zusammen bei fröhlichen Spielen, Liedern, interessanten Gesprächen und manchem guten Tropfen genossen.

Nun laden wir wieder ein zu einer neuen Reise: vom 2. - 6. Mai 2017 im CVJM Haus in Grömitz, Unterbringung in 1 - 2 Bett-Zimmern.

Herzlich willkommen zu einer entspannten und geselligen Fahrt. Informationen und Anmeldungen bei Heidi Hein Telefon: 05326-2520
Was ist denn fair?
Zum Weltgebetstag 2017 von den Philippinen

„Was ist denn fair"? Direkt und unvermittelt trifft uns diese Frage der Frauen von den Philippinen. Sie lädt uns ein zum Weltgebetstag 2017 — und zum Nachdenken über Gerechtigkeit. In einem alters- und konfessionsgemischten Team haben über 20 Christinnen den Gottesdienst dafür erarbeitet. Diese Gebete, Lieder und Texte werden am 3. März 2017 rund um den Globus wandern. Dann dreht sich in Gemeinden in über 100 Ländern der Erde alles um den Inselstaat in Südostasien.

Die 7.107 Inseln der Philippinen liegen im Pazifischen Ozean. Ihre tropischen Urwälder und bizarren Korallenriffe beherbergen artenreiche Ökosysteme. Tauchreviere und weite Sandstrände begeistern jedes Jahr Millionen Urlauber. Die Folgen des Klimawandels treffen die Philippinen aufgrund ihrer geographische Lage besonders hart: Mit Taifunen, Vulkanausbrüchen und Erdbeben gehören sie zu den Ländern, die am stärksten von Naturkatastrophen betroffen sind.

Die gesamte Inselgruppe zeichnet sich durch eine Vielfalt an Völkern, Kulturen und Sprachen aus. Trotz ihres Reichtums an natürlichen Ressourcen und Bodenschätzen prägt eine krasse soziale Ungleichheit die Philippinen. Die meisten der rund 100 Millionen Einwohner profitieren nicht vom wirtschaftlichen Wachstum. Auf dem Land haben wenige Großgrundbesitzer das Sagen, während die Masse der Kleinbauern kein eigenes Land besitzt. Die Wurzeln dieser Ungleichheit gehen zurück bis in die 330jährige spanische Kolonialzeit. Wer sich heute für Menschenrechte, Umweltschutz, Landreformen oder die Rechte der indigenen Bevölkerung engagiert, lebt oft gefährlich. Auf der Suche nach Perspektiven zieht es viele Filipinas und Filipinos in die 17-Millionen-Metropolregion Manila. Rund 1,6 Millionen wandern Jahr für Jahr ins Ausland ab und schuften als Hausangestellte, Krankenpfleger oder Schiffspersonal in Saudi-Arabien, den USA, Europa, Hongkong oder Singapur. Ihre Überweisungen sichern den Familien das Überleben, doch viele der Frauen zahlen einen hohen Preis: ausbeuterische Arbeitsverhältnisse, körperliche und sexuelle Gewalt.
 

Die Philippinen sind das bevölkerungsreichste christliche Land Asiens, über 80 Prozent der Bevölkerung sind katholisch. Glaube und Spiritualität prägen die philippinische Kultur.

Rosenkränze und Marienfiguren schmücken Wohnungen und Autos. War die römisch-katholische Kirche zu Kolonialzeiten eng mit den Mächtigen verbunden, so setzen sich viele Priester und Ordensfrauen heute für die Armen und Entrechteten ein. Auch Vertreter der protestantischen Kirchen sind stark gesellschaftlich engagiert. Neben einer buddhistischen Minderheit, sind rund 5 Prozent der Bevölkerung muslimisch. Der Großteil von ihnen lebt von jeher im südlichen Mindanao.

Mit Merlyn, Celia und Editha kommen beim Weltgebetstag 2017 drei fiktive Frauen zu Wort, deren Geschichten auf wahren Fakten beruhen. Sie laden uns ein, unseren eigenen Kreis zu öffnen. Im Reformationsjahr 2017 kann das heißen, dass wir andere nach ihren Geschichten fragen: zum Beispiel Frauen aus christlichen Glaubensgemeinschaften, die noch nie beim Weltgebetstag mitgemacht haben, oder geflüchtete Menschen in unserer Nachbarschaft.

Wenn wir diesen bisher ungehörten Geschichten von den Philippinen und von Nebenan Raum geben, dann wird unsere Welt ein bisschen bunter, so wie im diesjährigen Titelbild von Rowena Apol Laxamana-Sta.Rosa. Wir werden uns zugleich die Frage stellen, die unsere philippinischen Schwestern uns zumuten: „Was ist denn fair"? Die Verfasserinnen setzen die Geschichten von Merlyn, Celia und Editha in Kontrast zum biblischen Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16). Als Gegenmodell zur profitorientierten Konsumgesellschaft sehen sie auch die indigene Tradition des Dagyaw oder Bayanihan: Alle arbeiten gemeinsam und teilen die Ernte.

Der Weltgebetstag der philippinischen Christinnen ermutigt zum Einsatz für eine gerechte Welt. Ein Zeichen dafür sind die Kollekten der Gottesdienste in Deutschland, die Frauen- und Mädchenprojekte weltweit unterstützen. Darunter sind acht Partnerorganisationen auf den Philippinen, die sich u.a. für politische und gesellschaftliche Beteiligung sowie die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder engagieren.

Lisa Schürmann,

Weltgebetstag der Frauen -Deutsches Komitee e. V.
Frauenfrühstück in Hahausen
Wir laden ganz herzlich zu unserem 1. Frauenfrühstück im neuen Jahr ein!

Frauen, die gern zu uns kommen und Frauen, die bisher noch nicht bei uns waren und an diesem Thema Interesse haben, sind herzlich willkommen!

Unser Frühstücksvormittag findet am Samstag, den 18. Februar 2017 um 9.30 Uhr im Gemeinderaum der St.-Romanus Kirchengemeinde in Hahausen statt.

Zu uns kommt die Kulturwissenschaftlerin Frau Stephanie Ristig-Bresser aus Hannover mit dem Thema
Hahausen im Wandel -ein Dorf mit Zukunft?

Steffi ist ein Hahäuser Kind und viele haben sie als fleißige Akkordeonspielerin im Harzklub von Hahausen in Erinnerung. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach dem Abitur hat sie eine Ausbildung als Bankkauffrau abgeschlossen und im Anschluss in Lüneburg angewandte Kulturwissenschaften studiert. Viele Jahre hat sie Öffentlichkeitsarbeit für den VW-Konzern in Wolfsburg gemacht. Heute ist sie selbstständig, hat mehrere Standbeine; unter anderen arbeitet sie als Dozentin an der Hochschule Lüneburg und setzt sich für ein wertschätzendes, respektvolles Miteinander ein. Auf ihrer Internetpräsenz schreibt sie: "Weil wir alle miteinander verbunden sind und uns viel mehr brauchen, als alle Konkurrenztrigger uns glauben machen wollen.”

Um das Frühstück und die Räumlichkeiten entsprechend vorbereiten zu können, benötigen wir verbindliche Anmeldungen bis Mittwoch, den 15. Februar 2017. Wir bitten um eine Kostenpauschale von 7 € pro Person.

Wir freuen uns auf einen schönen Vormittag! Anmeldungen an:

Gudrun Langner Tel.05383/1323 gudrun.langner@web. de

Christel Kocea Tel. 05383/1322 christelkocea@yahoo.de

Foto: www.transition-initiativen.de

Herzliche Einladung zum
Familiengottesdienst

mit dem Gospelchor
am Sonntag, den 5. Februar 2017
um 14 Uhr
in der Kirche in Lutter.

Die Kirche wird geheizt.
Nach dem Gottesdienst lassen wir gemeinsam
Luftballons mit Wünschen für das neue Jahr in den
Himmel steigen.

Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen im
 Gemeindehaus (für die Kinder gibt es natürlich auch
etwas zu trinken).

Wir freuen uns auf euch und auf Sie

Johanna Bernstengel,
Heidi Hein
und das Gottesdienstteam.
Neue Zuständigkeitenstrong>
Ab 15. Juli 2016 ist für alle kirchlichen Angelegenheiten in Hahausen und Nauen das Pfarramtsbüro in Lutter zuständig. Pfarrverbandssekretärin Andrea Fochler ist erreichbar im Teichdamm 7, 38729 Lutter am Bbge., unter Tel. 05383/326.


Ev. - luth. Pfarrverband St. Trinitatis Neiletal

Pfarramt: Teichdamm 7, 38729 Lutter a. Bbge.
Telefon 05383 - 326,    Fax: 05383 - 907380, E-Mail: lulutter.pfa@lk-bs.de

Büro Lutter (Frau Fochler): Dienstag von 9-11 Uhr, Mittwoch von 17-19 Uhr
Mirtarbeitende und Kontaktespan>
JoJohanna Bernstengel (05383-2090192 oder 0176-20942028)
Diakonin Heidemarie Hein (05383-326 oder 05326-2520)